Gemüse im Ökogarten – Sellerie

Weitere Informationen mit Links zum Thema Gemüse im Ökogarten erhalten Sie am Ende dieser Seite.

Eine erntereife Knolle des Selleries

Sellerie gehört zu den Doldenblütlern. Sellerie ist ein Starkzehrer und braucht ein nährstoffreiches Beet. Am besten im Herbst das Beet, das für den Sellerieanbau des nächsten Jahres vorgesehen ist, mit einer 5 cm dicken Kompostschicht oder verrottetem Pferdemist versehen. Auch das Bestreuen mit Steinmehl oder Holzasche (Zufuhr von Kalium) ist empfehlenswert. Da Sellerie gegen Kälte empfindlich ist, haben wir im Ökogarten die Pflänzchen ab März vorgezogen. Auch das Pikieren kann 1-2 mal vollzogen werden. Ab Mai geht es dann ins Gartenbeet. Die Selleriepflänzchen dürfen nicht zu tief gesetzt werden, der Spross muss beweglich bleiben. Setzt man den Sellerie zu tief, gibt es mehrere Austriebe.

Der Sellerie sollte nicht zu tief gesetzt werden. Der Spross muss beweglich bleibenDie unteren Blätter an der sich bildenden Knolle werden entferntUm die Sellerieknolle herum muss frei bleiben, den Mulch hier zurückhalten

Sellerie ist ein guter Mischkulturpartner. Insbesondere hat sich im Ökogarten die Mischung von Kohl, Lauch, Tomaten bewährt. Wir sollten beim Anbau auf genügend Abstand achten. 50 – 70 cm Platz sollte zwischen den Pflanzen sein. In die Lücken setzten wir Salat, der nach der Ernte für den Sellerie und die Kohlpflanzen Platz macht. Sellerie vertreibt wegen seines starken Geruches bei seinem Nachbarn Kohl den Kohlweißling. Dessen Larven können Kohlpflanzen sehr stark schädigen. Wenn Sie Samen gewinnen wollen, lassen Sie den Sellerie austreiben.

Sellerie in Mischkultur mit Kohl und SalatSellerie in Mischkultur mit LauchSellerie ist ein Doldenblütler

Während der Wachstumsphase entfernen wir die unteren Blätter am Spross, damit eine dicke Knolle entstehen kann (siehe Fotos). Das Beet bleibt die Vegetationszeit über gemulcht, allerdings bleibt der untere Sprossteil frei (5 cm Durchmesser). Da Sellerie Kalium benötigt, ist das Mulchen mit Beinwell oder Comfrey ratsam. Wie erwähnt, ist auch eine Versorgung mit Holzasche oder Gesteinsmehl während der Vegetationsperiode sinnvoll. Eine Düngung mit Brennnesseljauche (1:10 verdünnt) kann ebenso angewendet werden.

Sellerie ist ein Würzmittel und aus der Herstellung einer Suppe oder Soße kaum wegzudenken. Uns schmeckt er roh am besten: als Selleriesalat.

Sellerie in Reihenmischkultur

Mischkulturpartner im Biogarten: Kohl, Lauch, Tomaten, Salat
Pflanzenabstand in der Reihe: 40 cm
Abstand der Reihen: 40 cm
Nährstoffansprüche: Starkzehrer
Sorten (im Ökogarten eingesetzt): Magdeburger Markt, Monarch
Ökogarten-Empfehlungen: Pflänzchen vorziehen, Pflänzchen nicht zu tief setzen (Spross muss beweglich bleiben), untere Blätter entfernen, mit Holzasche düngen und mit Beinwell mulchen

Ökogarten der VHS Völklingen
Gehlheidstraße • 66333 Völklingen-Fürstenhausen

Aus dem VHS-Ökogarten ist der Bürgergarten Völklingen geworden:
zur Projektbeschreibung

Die VHS Völklingen bedankt sich bei allen Ökogärtnern, die zu diesem nachhaltigen Projekt ein Beitrag geleistet haben.