Gemüse im Ökogarten – Tomaten

Weitere Informationen mit Links zum Thema Gemüse im Ökogarten erhalten Sie am Ende dieser Seite.

Als wir vor 26 Jahren den Ökogarten in Betrieb genommen haben, standen die Tomaten mit als wichtiges Gemüse auf den ersten Beetplänen. Wir konnten die Tomaten damals noch auf freiem Feld in Mischkultur anbauen. In den letzten Jahren kann aufgrund des klimatischen Wandels (d.h. mehr Feuchtigkeit, weniger Sonnentage) der Anbau nur noch im Tomatenhaus oder an ganz besonders geschützten Stellen geschehen. Dazu haben wir ein Tomatenhaus gebaut. Aber auch hier müssen wir darauf achten, dass feuchter Wind nicht eindringen kann. Die Braunfäule ist sonst nicht zu vermeiden.

Gesunde Tomaten im freien Feld sind heute auf Grund der klimatischen Bedingungen eine Seltenheit gewordenEin Tomatenhaus schützt vor Regen und zu viel FeuchtigkeitGesunde Tomaten im regengeschützen Tomatenhaus

Da Tomaten zu den Starkzehrern gehören, düngen wir die Beete, die für die Tomaten vorgesehen sind, mit halb verrottetem Kompost oder Pferdemist. Eine Schaufel Holzasche oder Gesteinsmehl auf das Tomatenbeet verteilt, führt das notwendige Kalium zu. Die Tomaten ziehen wir zu Hause an der Fensterbank und nach und nach im Freien vor. Wir verwenden nur kräftige Pflanzen. Schwache Pflanzen sind für Krankheiten sehr viel anfälliger. Der Anbau erfolgt im Tomatenhaus, das regen- und windgeschützt ist. Der Boden bleibt über die gesamte Vegetationsdauer gemulcht. Tomaten brauchen eine Kletterhilfe, einen Tomatenstab. Tomaten müssen mit der Brause (wegen des breiten Wurzelbereiches) regelmäßig kräftig gegossen werden. Eine Zwischendüngung mit Brennnesseljauche (1:10 verdünnt), Kompost oder Rhizinusschrot ist in Abständen zu empfehlen. Die Düngung richtet sich nach dem Wuchs. Der erfahrene Ökogärtner sieht gleich, wann eine Pflanze Nährstoffe braucht. Eine Überdüngung ist ebenso zu vermeiden.

Die Geiztriebe müssen entfernt werdenDer Tomatenstamm muss locker angebunden werdenIm Herbst auf die für Tomaten vorgesehenen Beete Holzasche ausbringen

Tomaten können drei Jahre lang am gleichen Platz angebaut werden. Lediglich müssen die notwenigen Nährstoffe zugeführt werden. Während der Vegetationsperiode müssen die Geiztriebe entfernt werden. Die Kraft geht somit in die verbleibenden Fruchtansätze und führt zu besserer Ernte.

Tomate als MischkulturpartnerDie Paradiesfrucht einfach zum reinbeißen!

Mischkulturpartner im Biogarten: Kohl, Sellerie, Knoblauch, Radies, Rettich, Kapuzinerkresse im Tomatenhaus
Pflanzenabstand in der Reihe: 80 cm
Abstand der Reihen: 80 cm
Nährstoffansprüche: Starkzehrer
Sorten (im Ökogarten eingesetzt): Roma, Goldene Königin, Marmande (Fleischtomate), Benarys Gartenfreude (Kirschtomaten)
Ökogarten-Empfehlungen: Boden mit Kompost und Holzasche vorbereiten, im Tomatenhaus anbauen

Ökogarten der VHS Völklingen
Gehlheidstraße • 66333 Völklingen-Fürstenhausen

Aus dem VHS-Ökogarten ist der Bürgergarten Völklingen geworden:
zur Projektbeschreibung

Die VHS Völklingen bedankt sich bei allen Ökogärtnern, die zu diesem nachhaltigen Projekt ein Beitrag geleistet haben.