Der Ökogarten

Eingangschild

Der Ökogarten der Volkshochschule wurde 1985 gegründet. Nach mehreren Jahren Theorie rund um Themen des Biologischen Gartenbaus mit Dr. Peter Chrometzka (†) war der Wunsch geboren, einen Demonstrationsgarten des Biologischen Gartenbaus zu schaffen. Ein Grundstück war bald gefunden. Malerisch im Stadtteil Fürstenhausen gelegen, mit Blick auf das Modellkraftwerk Fenne, das damals das modernste und umweltfreundlichste in Europa war. Nach Einzäunung des Geländes ging es los. An der Volkshochschule wurde der Pädagoge und Diplom-Biologe Karl-Heinz Schäffner und heutige VHS-Direktor als Fachbereichsleiter Ökologie eingestellt, der den Garten ab dieser Zeit entwickelte. Neben theoretischen Kursen an der VHS gab es nun den Kurs "Ökologischer Gartenbau in der Praxis", an dem sich zu Beginn 5 Ökogärtner beteiligten. "Wer mitarbeitet, darf auch mit ernten", sodass die Ökogärtner mit den Ergebnissen des Gärtnerns für ihre Arbeit entlohnt wurden. Der Kurs verlief über das ganze Jahr, regelmäßige Öffnungszeiten wurden am Mittwoch und am Samstag eingerichtet. Das Interesse in der Bevölkerung war von Anfang an sehr groß, sodass in manchen Folgejahren mehr als 1.000 Besucher in den Garten kamen.

MischkulturFür den Erfolg war auch die örtliche Presse mit ihrer engagierten Berichterstattung mitverantwortlich. Mit vielen Berichten und einer Jahresserie "Der Ökogarten im Monat ..." wurde das Thema Biologischer Gartenbau gut verbreitet. Auch der Saarländische Rundfunk war mehrfach mit Livereportagen im Garten zu Besuch. Jedes Jahr wurde mit anderen Ausstellern ein "Tag der offenen Tür" veranstaltet, zu dem viele Besucher kamen. Die Anzahl der Ökogärtner stieg bis auf 20 Personen, so dass der Garten topp in Schuss war und viele Themen des Gärtnerns praktisch gezeigt werden konnten. Viele Vorträge fanden bei Obst- und Gartenbauvereinen statt, um diese für die Methode des Biologischen Gartenbaus zu begeistern. In vielen Fällen ist dies auch gelungen. Exkursionen zu anderen Gärten rundeten das Bild ab.

Das ganze System funktioniert auch heute nach 25 Jahren noch. Die Ökogartengruppe ist bis auf 10 Mitglieder geschrumpft, die einen Teil des Gartens nach biologischen Methoden bewirtschaften. Im Rahmen der jungen Volkshochschule finden nach vielen Jahren wieder die ersten Kurse für Jugendliche statt. Weiterhin nutzen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Völklingen und Umgebung den Garten zu Beratungsgesprächen zum Biologischen Gartenbau vor Ort. Solange das Interesse noch vorhanden ist und ehrenamtliche Ökogärtner den Garten betreiben, bleibt der Garten bestehen.

Ökogarten 1990

Das Internet ermöglicht nun, die Erfahrungen im Ökogarten der VHS Völklingen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Es wird keinen wundern, dass die Angaben in den Lehrbüchern nur Anregungen sind und durch den klimatischen Wechsel sich Vieles verändert hat (siehe z. B. Frostspanner). Im Ökogarten haben wir auch viele neue Ideen geboren. Wir möchten, dass die Sammlung unserer Erfahrungen, die auch mit vielen Fotos festgehalten sind, der Allgemeinheit zur Verfügung stehen.

Tag der offenen Tür

Ökogarten der VHS Völklingen
Gehlheidstraße • 66333 Völklingen-Fürstenhausen

Aus dem VHS-Ökogarten ist der Bürgergarten Völklingen geworden:
zur Projektbeschreibung

Die VHS Völklingen bedankt sich bei allen Ökogärtnern, die zu diesem nachhaltigen Projekt ein Beitrag geleistet haben.