Stichwortverzeichnis O

Das Stichwortverzeichnis soll einen schnellen Zugriff auf ein Thema des Biologischen Gartenbaus ermöglichen. Haben Sie etwas Geduld, wir arbeiten nach und nach an dem Stichwortverzeichnis.

Wir erheben nicht den Anspruch der Vollständigkeit und der wissenschaftlichen Überprüfbarkeit. Die Themen wurden im Ökogarten bearbeitet und stellen den Erfahrungsschatz von 25 Jahren dar, nicht mehr und nicht weniger.

Ohrwürmer fressen Blattläuse, die weißen Punkte sind BlattlaushüllenOhrwurm

Der Ohrwurm Forficula auricularia ist an seinem platten Körperbau und seien Zangen am Körperende zu erkennen. Seine Flügel sind ähnlich wie bei den Kurzflüglern zu kleinen Paketen zusammengefaltet. Seine Flugfähigkeit hat er längst verloren. Dass er schon in manchen Ohrgang seinen Weg gefunden hat (allerdings nur, wenn das Ohr am Boden liegt), hat ihm wohl seinen Namen gegeben. Wir finden ihn in verschiedenem Obst, wo er sich in den Gängen der Maden versteckt. Im Ökogarten ist er ein eifriger Blattlausvertilger. Er ruht sich tagsüber aus und geht nachts auf Beutefang. Im Ökogarten bieten wir ihm eine Wohnung an: die Ohrwurmbehausung.

Querverweise: Förderung von Nützlingen, Ohrwurmbehausung

Ohrwurmbehausung am ObstbaumOhrwurmbehausung

Der gemeine Ohrwurm Forficula auricularia ist ein Blattlausvertilger. Er hat einen flachen Körper und sucht schmale Spalten zum Schutz am Tage auf. Nachts geht er auf Beutefang. Mit einem Wohnungsangebot kann man den Ohrwurm am Ort halten. Die sog. Ohrwurmbehausung ist ein mit Stroh oder Holzwolle gefüllter Blumentopf, der mit einem Kartoffelnetz umschlossen wird, damit die Vögel das Stroh nicht herausziehen. Am oberen Ende wird die Wohnung dann mit einem Haken versehen und kann an Obstbäume gehängt werden.

Querverweise: Förderung von Nützlingen, Ohrwurm

Im Ökogarten möglichst viel Natur zulassenÖkologisches Gleichgewicht

Unsere Natur hat sich seit Jahrtausenden so herausgebildet, wie wir sie heute erleben. Das heißt, eigentlich erleben wir sie nicht mehr ursprünglich, wir Menschen haben sie schon zu sehr verändert und durch Bebauung und Giftstoffe Einfluss genommen. Das große Gleichgewicht setzt sich aus vielen kleinen Gleichgewichten zusammen. So können wir das Räuber-Beute-Verhalten unterschiedlicher Tierarten wie das von Marienkäfer und Blattläusen anführen. Gibt es viele Blattläuse, erzeugen die Marienkäfer viele Nachkommen, die genügend Futter haben. Sind die Blattläuse alle aufgefressen, wird sich die Anzahl der überlebenden Marienkäferlarven verringern und die Blattlauskolonien können wieder ansteigen. Aber dies ist selbstverständlich sehr einfach formuliert. Wir sollten als Ökogärtner darauf achten, dass wir möglichst viel Natur im Ökogarten zulassen, auch wenn die Ernte dann etwas geringer ausfällt.

Querverweise: Grundregeln, die Idee

Osmose

Unter Osmose versteht man einen Flüssigkeitsstrom durch eine Membran und zwar vom Ort der niedrigen zum Ort der höheren Konzentration. Bei den Pflanzen dringt durch die höhere Konzentration im Zellinnern Wasser ein und entwickelt somit den Zelldruck.

Querverweise: Zellwand, Turgordruck

Ökogarten der VHS Völklingen
Gehlheidstraße • 66333 Völklingen-Fürstenhausen

Aus dem VHS-Ökogarten ist der Bürgergarten Völklingen geworden:
zur Projektbeschreibung

Die VHS Völklingen bedankt sich bei allen Ökogärtnern, die zu diesem nachhaltigen Projekt ein Beitrag geleistet haben.